Kontakt

Der Abschluss „Geprüfte/r Bilanzbuchhalter/in“ ermöglicht den beruflichen Aufstieg im betrieblichen Rechnungswesen. Bilanzbuchhalter/innen müssen in der Lage sein, nicht nur die vielfältigen Probleme der Buchhaltung und Bilanzierung sowie der Kosten- und Leistungsrechnung kompetent zu lösen. Auch die interne Erfolgsrechnung für Planungs- und Kontrollentscheidungen gehört zu ihrem Aufgabengebiet. Fundierte Sachkompetenz im Rechnungswesen, verbunden mit berufspraktischer Erfahrung, machen Bilanzbuchhalter/innen zu gesuchten Fachkräften. Die Fähigkeit, Abschlüsse auch nach internationalen Standards (IAS/IFRS, US-GAAP) erstellen zu können, weist Geprüfte Bilanzbuchhalter als besonders „zukunftsfähig“ aus.

Der Abschluss "Geprüfte/r Bilanzbuchhalter/-in ist nach deutschem Qualifikationsrahmen (DQR) einem akademischen Bachelor gleichgestellt.

Zur Prüfung ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist:

Eine erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf mit einer Berufsausbildungsdauer von drei Jahren und eine auf die Berufsausbildung folgende mindestens dreijährige Berufspraxis,
Einen der folgenden Abschlüsse und eine darauf folgende, mindestens zweijährige Berufspraxis:
1.) Einen anerkannten Fortbildungsabschluss nach einer Regelung auf Grund des Berufsbildungsgesetzes als Fachwirt oder Fachwirtin oder als Fachkaufmann oder Fachkauffrau,
2.) Einen Abschluss als staatlich geprüfter Betriebswirt oder als staatlich geprüfte Betriebswirtin
3.) Einen wirtschaftswissenschaftlichen Diplom- oder Bachelorabschluss einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule oder einer Berufsakademie oder eines akkreditierten betriebswirtschaftlichen Ausbildungsganges einer Berufsakademie
Eine mindestens sechsjährige Berufspraxis- Die Berufspraxis muss inhaltlich wesentliche Bezüge zu betrieblichen Finanz- und Rechnungswesen aufweisen.
Zur Prüfung auch zugelassen wird, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten erworben zu haben, die der beruflichen Handlungsfähigkeit vergleichbar sind und die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Thematische Schwerpunkte:

 

Jahresabschlüsse nach nationalem Recht
Steuerrecht
Regelungen der Internationalen Rechnungslegung
Kosten- und Leistungsrechnung
Auswertung und Interpretation des Zahlenwerks
Controlling
Finanzwirtschaft
Mitarbeiterführung
Berufsausbildung

Dauer und Zeiten

 

Insgesamt 990 Unterrichtseinheiten

Vollzeit von 08:00 - 16:00 Uhr

Ablauf

 

Vollzeitteilnahme
Fachbücher und Skripte
Unterrichtsmethoden: Virtuelle Akademie, selbstständige Wissensvertiefung
Zwischenerfolgskontrollen werden regelmäßig durchgeführt

Prüfung

 

Die schriftliche Prüfung erfolgt nach Ende des Kurses vor der IHK Rheinhessen. Sie besteht aus drei Aufgabenstellungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Die mündliche Prüfung erfolgt nach Bestehen der schriftlichen Prüfung.

Der Teilnehmer dieser Fortbildung erhält ein internes Zertifikat mit der Bescheinigung einer erfolgreichen Fortbildung.

Wer die Bilanzbuchhalter- Prüfung bestanden hat, ist vom schriftlichen Teil der Prüfung der Ausbilder- Eignungsverordnung befreit.

Fördermöglichkeiten

 

Eine Übernahme der Kosten durch die nachstehend aufgeführten Kostenträger ist bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen möglich:

Bundesagentur für Arbeit
Jobcenter / ARGE
Berufsgenossenschaften
Rentenversicherung
Berufsförderungsdienst der Bundeswehr
Auch für Selbstzahler ist die Teilnahme an unserer Umschulung möglich. Entdecken Sie hierfür Ihre Vorteile bei der DAA.